Anfang 

1

 

 

Am Anfang hatte ich von einer guten Vorbereitung des Modells geschrieben und schon entdecke ich die erste Ungenauigkeit. Ich vergaß die Füße nach vorn etwas abfallen zu lassen. Also in der Seitenansicht  in den VERTEX MODE wechseln und die zu ändernden Punkte auswählen ( Bild links). Dann mit MOVE die Punkte herunterziehen ( Bild Mitte). Jetzt sind diese Flächen in der Vorderansicht sichtbar. Ich habe es mir angewöhnt die ausgewählten Punkte oder Flächen die ich dann nicht mehr ändern will wieder abzuwählen. Manchmal blieben sie angewählt und veränderten sich natürlich mit als ich an anderer Stelle etwas umarbeitete. Der Körper mitsamt Kopf ist an der Reihe. Auch hier wäre denkbar z.B. nur den Kopf auszuwählen und ihn dann im Skineditor zu vergrößern um eine schöne Gesichtstextur aufzubringen. Das hielt ich hier nicht für nötig. Zuerst wurden Flügel, Zähne und Schwanz ausgewählt ( siehe rechtes Bild) anschliessend mit EDIT --> SELECT INVERSE die Auswahl umdrehen. Der Körper bleibt übrig und kann geskinnt werden.

 

 

Hier noch mal zu sehen. Links die Vorderansicht des Körpers schon mit SCALE vergrößert. Rechts wurde gerade die Rückseite eingeskinnt. Sie ist noch in der Originalgröße und wird jetzt auch vergrößert. Wie schon gesagt, der Körper wird nur einmal ausgewählt und dann im Skineditor sowohl von vorn als auch von hinten als Netz aufgebracht.

 

 

Zu guter letzt noch die Zähne. Ist jetzt kein Problem mehr. Oder? Nun kommt die Stunde der Wahrheit. Im linken Bild meine Textur im Skineditor. Tja, es hat nicht sollen sein. Jetzt kommen die Fehler zu Tage. Die Flügelenden bleiben schwarz. Genauso Teile an den Beinen und unterm Bauch. Auch die Fußsohlen sind schwarz, wie im richtigen Leben.

 

 

Tja da hilft alles nichts. Die schwarzen Sohlen und die anderen Stellen werden noch mal jede für sich von ihrer besten Seite geskinnt. Die Fußsohlen z.B. von unten also "Bottom". Das Ergebnis ganz links im Bild. Fehler wie kleine schwarze Stellen vor allem an den Nähten von vorn und hinten liegen daran, das Punkte (Vertex) außerhalb der Textur liegen. Hier zu sehen am Maul. Den Vertex etwas in die Textur verschieben hilft dem Problem ab. Bei mir war es aber so massiv das ich die Reparatur oben rückgängig gemacht habe und lieber die gesamte Textur noch mal etwas ausdehnte um sie über den Netzrand zu bekommen.

 

 

 

Auch mit dem Rot im Maul war ich nicht zufrieden. Dieses Rot hatte ich beim Textur erstellen direkt auf den Kopf gemalt, indem ich mich nach dem Netzabbild richtete. Also auch hier die Flächen der Maulunter -und oberseite auswählen und getrennt skinnen. Man kann die Flächenauswahl in den Bildern gerade noch erkennen. Einmal "TOP" die andere "BOTTOM" skinnen. Dann mußte natürlich auch die Textur noch mal verbessert werden. Auch die Zähne waren von der Seite nicht richtig texturiert. Auch noch einen Seitenskin davon gemacht.

 

 

Das war es dann endlich. Das linke Bild zeigt den Skineditor. Durch die Fehler sind noch einige kleine Flicken hinzugekommen. Gut erkennbar auch links die zwei Skins vom Maul. Rechts das Endergebnis. Es sind noch ein paar klitzekleine Sachen an den Händen die ich noch ändere. Denn fertigen Drachen mit Animation könnt ihr auf meiner Modellseite downloaden.

 

 

 Mirek Thier (Lolek)     November 2001/Dezember 2002